Auf die Plätze reloaded:

platzesDas Erfurter „Plätze-Bündnis“ hat einen neuen Aufruf:

Seit Monaten wird in Erfurt Hass verbreitet und auf die Straße getragen.
Die AfD und ihre Gefolgschaft hetzen gegen alles, was sie als „undeutsch“ und als „Volksverrat“ ansehen. Sich selbst als „Inländerfreunde“ bezeichnend, scheuen sie sich nicht, ihre rassistische Weltanschauung offen auf den Plätzen dieser und anderer Städte zu zeigen.
Mit einem Meinungsführer, der sich durch das Schreien seines eigenen Namens feiern lässt, wird der politische Umsturz unter dem Motto „Wir wollen das nicht schaffen“ propagiert.
Doch diese und weitere Aussagen werden nicht von allen widerspruchslos hingenommen.
Vom stillen bis zum lauten Protest zeigen viele Menschen auf verschiedenste Weise ihren Widerspruch.
Zwar sind wir unterschiedlicher Meinung, wie eine Antwort darauf auszusehen hat, doch in einer Sache sind wir uns einig:
Wir können was dafür, wenn wir nichts dagegen tun!

„Fürchte dich vor den Gleichgültigen“
(Martin-Niemöller-Stiftung)

„Auf die Straße – Menschlichkeit geht alle an!“
(Jusos Erfurt)

„Starke Frauen haben keine Angst vor Fremdem“
(ver.di Bezirksfrauenrat Erfurt)

„Erfurt Lacht steht für bunte Vielfalt und gegen Rassismus!“
(Erfurt Lacht)

„anders. international. aktiv. – Damit Gesellschaft gerecht wird.“
(Naturfreundejugend Thüringen)

„Als selbstorganisiertes Lokalradio arbeiten wir aktiv am Abbau von rassistischer, sexistischer und jeglicher sozialer Diskriminierung“
(Radio F.R.E.I.)

„Als Gewerkschaftsjugend setzen wir uns für eine solidarische und offene Gesellschaft ein, in der Rassismus keinen Platz hat. Wir sagen ganz klar: Refugees Welcome!“
(DGB Jugend Erfurt)

„Wir setzen uns für Vielfalt, Menschlichkeit und Toleranz ein. Deshalb stellen wir uns konsequent der menschenfeindlichen Ideologie der AfD entgegen“
(Grüne Jugend Erfurt)

„Die AfD kämpft gegen alles, was nicht deutsch, national, weiß oder hetero ist – deswegen kämpfen wir gegen die AfD und für ein bedingungsloses Bleiberecht“
(linksjugend [’solid])

„Wer den Faschismus bekämpfen will, darf den kapitalistischen Normalzustand nicht ignorieren – Grenzen abschaffen! Gegen deutsche Zustände und Festung Europa!“
(Bündnis Grenzen abschaffen)

„Völkisches Denken mit seinen Verbindungen in die extrem rechte Szene befeuert die rassistische Mobilmachung, ist Stichwortgeber für Gewalt und legt das Streichholz an tödliche Brandsätze“
(Antifaschistische Koordination Erfurt [ake])

„Das Jugendwerk der AWO ist aktiv gegen die Versammlungen der AfD, sowie anderer Gruppierungen mit menschenverachtenden Einstellungen, weil wir uns für eine Gesellschaft einsetzen, die Zusammenhalt und Gemeinschaft bietet, ohne auf die Herkunft, die soziale, religiöse oder ethnische Zugehörigkeit und die sexuelle Orientierung zu schauen.“
(Jugendwerk der AWO)

16. Februar 2016

18.11. Erfurt: Protest gegen letzte landesweite AfD Demo 2015

Landolf Ladig Björn Höcke und seine AfD rufen für den 18.11. zur „der letzten landesweiten AfD-Demonstration 2015 in Erfurt“ auf. Der rassistische Aufmarsch soll um 19.00h auf der Kreuzung Juri-Gagarin-Ring/Löberstraße beginnen und dann zum Landtag ziehen.

11990604_172369486440317_8715614365496089726_n

Dagegen gibt es erneut Protest: Auf die Plätze, fertig: Mittwoch! Gegen den Rassismus der AfD & Co. 

Demotreffpunkt am 18.11. ab 17:30 in der Bürgermeister-Wagner-Straße vor dem Bürger*innenamt // Ab 16:30 Uhr beginnt die Ordner*inneneinweisung ***

17. November 2015

Demonstration des Plätze-Bündnis 11.10.2015

„Nur weil die Rassist*innen von AfD & Co. kommenden Mittwoch keine Demo angemeldet haben, heißt das noch lange nicht, dass jetzt auf einmal alles in Ordnung ist – ganz im Gegenteil.
Die Bundesregierung hat widerlichste Maßnahmen beschlossen, um Refugees auszugrenzen, abzuschieben, in Lager zu pferchen und ist, in letzter Konsequenz, damit für die Toten auf den Fluchtrouten mitverantwortlich.

Wir werden das nicht tolerieren. Diese Politik wird nicht in unserem Namen gemacht – und deswegen geht es Mittwoch wieder auf die Straße!“

17h Bahnhofsvorplatz Erfurt

https://www.facebook.com/events/949555731786263/

10. November 2015

4.11. 17.30h Hauptbahnhof

Auch heute geht es wieder gegen die Hetze der AFD auf die Straße. 17.30h Bahnhofsvorplatz.

11990604_172369486440317_8715614365496089726_n

4. November 2015

Am Mittwoch wieder auf die Straße! 28.10. 17.30h Willy-Brandt-Platz

11990604_172369486440317_8715614365496089726_nAuch an diesem Mittwoch, 28.10. gibt es wieder Proteste gegen die rassistsche Hetze der AfD. Das Jugendbündnis “Auf die Plätze fertig, Mittwoch!”(fb) protestiert mit einem Demonstrationszug.

Los geht es um 17.30h auf dem Willy-Brandt-Platz vor dem Hauptbahnhof.

https://www.facebook.com/events/485625164979507/

Twitter: https://twitter.com/plaetzef

27. Oktober 2015

Proteste gegen die AfD: Mittwoch 21.10. Demo 17.30h Hauptbahnhof

11990604_172369486440317_8715614365496089726_nAuch an diesem Mittwoch, 21.10. gibt es wieder Proteste gegen die rassistsche Hetze der AfD. Das Jugendbündnis „Auf die Plätze fertig, Mittwoch!“(fb) protestiert mit einem Demonstrationszug. Los geht es um 17.30 auf dem Willy-Brandt-Platz vor dem Hauptbahnhof.

https://www.facebook.com/events/1073239709375253/

Twitter: https://twitter.com/plaetzef

Nice! Licht aus für Höcke: Licht am Erfurter Dom bleibt bei AfD-Veranstaltungen aus

19. Oktober 2015

Aufruf: „Auf die Plätze, fertig: Mittwoch!“

Einen weiteren Aufruf gibt es nun von dem Jugendverbandsbündnis „Auf die Plätze, fertig: Mittwoch!“

Auf die Plätze, fertig: Mittwoch!

Seit mehreren Wochen versucht die AfD mit ihren Mittwochsaufmärschen ein Klima der Angst, Missgunst und Lügen zu schaffen. Laut ihrem Anführer Björn Höcke soll Erfurt „schön deutsch“ bleiben. Gehetzt wird gegen alles was er als „undeutsch“ ansieht. Allen voran gegen Geflüchtete, aber auch gegen „Gutmenschen“, wie es in ihrer Propagandasprache heißt.

Wir sagen: Geflüchtete gehören ganz klar zu Erfurt und Thüringen!

Ohne Wenn und Aber!

(mehr …)

15. Oktober 2015

Neue Kampagne in Erfurt „Grenzen abschaffen!“

Aus dem antiautoritären Spektrum in Erfurt gibt es eine neue Kampagne „Grenzen Abschaffen“ mit einem Aufruf gegen Grenzen,Rassismus, Verwertungslogik und AfD.

http://grenzenabschaffen.blogsport.de/

Grenzen Abschaffen – Gegen deutsche Zustände und Festung Europa!

Nach mehreren Aufmärschen tausender bürgerlicher Rassist*innen, Rechtspopulist*innen und Nazis sowie gewalttätigen Übergriffen auf Gegendemonstrant*innen ist Erfurt in den Schlagzeilen. Während in der ganzen Republik Brandanschläge auf bestehende oder künftige Flüchtlingsunterkünfte verübt werden, rassistische Wutbürger*innen und Nazis aufmarschieren, Geflüchtete, Migrant*innen und Antifa­schist*innen eingeschüchtert und angegriffen werden, hat die Thü­ringer AfD es geschafft einen der größten regelmäßig stattfindenden Rassist*innenaufmärsche bundesweit zu organisieren. Die AfD in Thüringen um Björn Höcke zeichnet sich durch rassistische, nationa­listische und völkische Inhalte aus – von neonazistischer Argumenta­tion und Rhetorik lässt sich das nicht mehr trennen. Gleichzeitig erfüllt die Bundesregierung mit einer erneuten Asyl­rechtsverschärfung einen Großteil der Forderungen der Rassist*in­nen und Nazis.

(mehr …)

15. Oktober 2015

Kundgebung 14.10.: Auf die Plätze: Für ein bedingungsloses Bleiberecht!

Heute zwar kein Aufmarsch der AfD, dafür aber trotzdem eine Kundgebung gegen die Verschärfung des Asylrechts:

Eine Kundgebung von Auf die Plätze fertig: Mittwoch (FB)

18.00h Fischmarkt

Der Rassismus und der Glaube an die „Volksgemeinschaft“ ist nicht neu und wurde nicht von AfD oder Neonazis erfunden. Auch haben die kein Exklusivrecht darauf, wie leider gerade wieder zu sehen ist.

Am 13.10. wird die Regierung in Thüringen entscheiden, ob sie der neusten Asylrechtsverschärfung zustimmt oder nicht, am 16.10. soll das im Bundesrat dann durchgewunken werden. Damit würden auf einen Schlag tausende Flüchtlinge in den Augen der deutschen Behörden eben keine Flüchtlinge mehr und hätten keinen Anspruch auf Asyl, ganz egal ob sie wegen ihrer sexuellen Orientierung, ihren politischen Auffassungen oder weil sie zum Beispiel Roma sind, verfolgt werden.

Wir sind mit dem rassistischen Normalzustand nicht einverstanden sondern wollen ihn aufbrechen. Denn viele der Gedanken, die die Faschist*innen bei den AfD Demos rausbrüllen sind fester Bestandteil der deutschen Politik.

Nein zur Asylrechtsverschärfung – ja zum Bleiberecht!

https://www.facebook.com/events/177646802571531/

14. Oktober 2015


Über uns

Auf dieser Seite werden Informationen zu den Gegenprotesten gegen die AfD Aufmärsche in Erfurt gesammelt. Wenn ihr hier selbst Termine veröffentlichen wollt, könnt ihr uns hier erreichen: Kontakt

Kategorien

Links